Notfall Lorenz-wird er erfrieren, verhungern oder doch tot gebissen?


Vermittelt

Lorenz wurde persönlich von seinem Besitzer ins Tierheim Dorohoi gebracht. Sein Zustand ist grauenvoll. Er ist nur Haut und Knochen. Zurzeit haben wir nachts  in Rumänien bis zu minus 15 Grad.  Bei diesen eiskalten Temperaturen wird  Lorenz ohne dichtes Fell und ohne Fettreserven eventuell erfrieren. Ebenso hat er es schwer, sich in kürzester Zeit dick zu futtern. Denn er müsste sich in der bestehenden Gruppe von ca. 6 weiteren Hunden durchsetzen. Durchsetzen bedeutet aber unter diesen Bedingungen “immer”, dass man in eine Beißerei verwickelt wird. Diese enden sehr oft tödlich. Daher ist Lorenz ein wirklich großer Notfall und sucht dringend ein passendes Zuhause. Er ist noch jung, ca. 1-2 Jahre und geschätzte 40-50 cm groß. Wenn er erstmal paar Kilos zugenommen hat, wird er sicherlich ein bildschöner, prachtvoller, brauner Rüde.  Vor Ort zeigt er sich zurückhaltend und backt erstmal kleine Brötchen. Er wird also Menschen brauchen, die ein wenig Erfahrung mit Hunden haben und sich im Klaren sind, dass er sich die ersten Tage im neuen Zuhause schüchtern zeigen wird. Gerne darf eine nette, stabile Hündin im neuen Zuhause sein. Wer sich in diesen hübschen Bub mit den schwarzen Kulleraugen verliebt hat, sendet eine E-Mail an: info@pfoetchenhoffnung.de


Kontakt zu diesem Tier

Ihr Name (Pflichtfeld):

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Ihre Nachricht (Pflichtfeld):

Beantworten Sie bitte die folgende einfache Frage.
Sie soll nur verhindern, das dieses Formular dafür missbraucht wurd um Spam Nachrichten zu versenden.