Welpenjunge Ricky


Zuhause gesucht

Ricky befindet sich im rumänischen Tierheim und sucht nun ein passendes Zuhause 💜

Das Tierheim beherbergt zurzeit ungefähr 90 Welpen. Einige Welpen wurden zusammen mit ihrer Mutter abgegeben, einige sind im Tierheim geboren, ein paar wiederum wurden vom Hundefänger gebracht oder Einwohner haben sie persönlich abgegeben.

Alle Welpen wachsen in Gruppenhaltung im Tierheim auf und werden täglich von unseren Kollegen liebevoll versorgt. Wir können nicht alle Welpen einzeln vorstellen, da auch noch rund 650 erwachsene Hunde ebenfalls auf ein Zuhause warten und es unseren zeitlichen Rahmen sprengen würde. Aber dem ein oder anderen Welpen wollen wir die Chance auf ein passendes Zuhause geben.

Alle Welpen sind neugierig, verspielt und der ein oder andere hat nur Unsinn im Kopf. Manche sind sehr aufgeschlossen, andere wiederum sind schüchtern und brauchen Zeit, alles und jeden kennenzulernen. Jeder einzelne ist vom Wesen her eine Überraschung und wir können nur eine Einschätzung zu deren Persönlichkeiten abgeben, denn niemand kann genau wissen, wie sie sich von der Persönlichkeit entwickeln.

Daher suchen wir flexible, geduldige Menschen, die sich auf den Hund und sein Wesen einlassen können. Man sollte nicht Erwartungen haben, die einem selbst und den Hund unter Druck bringen. Die Erziehung eines Welpen kann aufregend sein, voller Abenteuer und hier und da braucht man auch starke Nerven.

Wer sich in einen der Welpen verliebt hat und sich die Hundehaltung gut überlegt hat, darf uns gerne eine Nachricht per Email (info@pfoetchenhoffnung.de)oder per pn schreiben.

WICHTIG: Die Ausreisekosten betragen 380 Euro und beinhalten alle Impfungen, Chip, Pass, Gesundheitszertifikat vor Ausreise, Kastration je nach Alter, Staupe Test sowie eine Blutuntersuchung (keinen Schnelltest!) in Deutschland auf alle sogenannten Mittelmeererkrankungen und alle Filarien wie Herzwurm etc. In der Blutuntersuchung ist zusätzlich noch ein grosses Blutbild enthalten. Gesundheit und Sicherheit ist uns das Wichtigste für die Tiere und deswegen bekommt jeder von uns vermittelte Hund vor Übergabe an den Adoptanten ein Sicherheitsgeschirr angepasst, dass ebenfalls in den Ausreisekosten enthalten ist.

————————————————–

Oft werden wir gefragt”Welche Rasse steckt in xy”? Ganz ehrlich, es sind Mischlinge, die Eltern sind Mischlinge und deren Vorfahren waren sicherlich auch Mischlinge. Es ist enorm schwer bei Welpen irgendwelche Rassen zu bestimmen. Einerseits würde es voraussetzen, dass wir viele Rassen sowohl vom Wesen als auch von äußerlichen Merkmalen kennen, andererseits setzt es voraus, dass wir den ganzen Stammbaum des einzelnen Hundes kennen. Das ist schlicht unmöglich. Wir haben hier und da mal reinrassige Hunde wie z.b. Husky, ChowChow, Malinois, Sharpai, Rottweiler etc. diese werden, wenn überhaupt nur, wirklich nur, an Rasse-kenner vermittelt. Ansonsten kann man bei Mischlingen nur Schätzungen abgeben. Viele flauschige, langhaarige, große Hunde bekommen oft den Stempel “Herdenschutzhund ” . Selbst bei flauschigen Welpen werden sofort als HSH abgestempelt. Doch Herdenschutzhund ist nicht gleich Herdenschutzhund. Nicht jeder Hund hat ein ausgeprägtes territoriales Verhalten oder möchte seine Menschen beschützen. Besonders bei Mischlingen weiß man nicht genau wieviel von was ausgeprägt ist und in welcher Richtung Sie sich im neuen Zuhause entwickeln könnten. Daher schauen wir immer ganz genau,wer welchen Hund bekommt und wer einfach überhaupt gar keinen Hund bekommt. Zunächst unabhängig welche Rassen schlummern könnten. Denn bevor wir einen Hund nach Deutschland bringen, schauen wir genau hin.

Wer sich für einen unserer Hunde interessiert, sollte sich die Hundehaltung gut überlegen. Besonders wenn man noch nie einen eigenen Hund hatte.
Mögliche Fragen die man sich VOR der Anschaffung eines Hundes stellen kann und es gibt sicherlich noch einige mehr…aber hier mal Beispiele:

Habe ich genug Zeit für den Hund, besonders wenn ich einen menschnebezogenen Hund habe, dem meine Nähe wichtig ist?!->findet der Hund sicherlich doof, wenn man täglich 8 Stunden nicht zuhause ist.

Habe ich genügend finanzielle Mittel für den Tierarzt, Hundetraining, Betreuung und und und?–> Kann schonmal in die Hunderte und Tausende Euros gehen, Ist auch nicht planbar. Jederzeit kann was passieren, wie stemme ich dann diese Summen.

Bin ich bereit, Einschränkungen in den Kauf zu nehmen wie z.b. wenn mein Hund Besuch doof findet, weniger Besuch zu empfangen oder den Hund so zu sichern, das nichts passieren kann?

Wer bin ich eigentlich selbst?Was für ein Typ Mensch? Habe ich genügend Geduld für die Erziehung, bringen mich unerwarte Situationen schnell aus der Ruhe?Wie reagiere ich wenn der Hund doch mal Möbel zerstört oder in die Wohnung pinkelt und und und..

Vielleicht passt sie Tierart Hund überhaupt nicht zu mir?Ist es dir passende Tierart für mein Leben und mich?

Und…
Und…..
Und…


Kontakt zu diesem Tier

Ihr Name (Pflichtfeld):

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Ihre Nachricht (Pflichtfeld):

Beantworten Sie bitte die folgende einfache Frage.
Sie soll nur verhindern, das dieses Formular dafür missbraucht wurd um Spam Nachrichten zu versenden.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.